Sie sind hier: Geschichte  

GESCHICHTE VOM JODELKLUB GLÄRNISCH GLARUS
 

1952 wurde der Jodelklub Glärnisch Glarus gegründet und gleichzeitig trat er dem Jodlerverband bei. Getreu dem Namengeber und Hausberg von Glarus kann dem Klub eine markige urchige Art, grosse Konstanz und eine sprichwörtliche Jodlerkameradschaft attestiert werden.




 
 

Der „Glärnisch“ ist als aktiver Jodelklub bekannt und profitiert auch heute noch von seinem guten Namen und seinem grossen Bekanntheitsgrad. Viele musikalische Höhepunkte (Schweizer Kulturwoche in Florenz, Kirchenkonzerte), Auftritte am Fernsehen und Radio, sowie die fast lückenlose Teilnahme an Nordostschweizerischen und Eidgenössischen Jodlerfesten zeichneten den Klub aus. Seine jährlichen Aktivitäten sind: Heimatabend, Berggottesdienste, Bergschwinget, Ständchen im Kantonsspital und den Altersheimen, Mitwirkung am Weihnachtsmarkt, sowie an der Glarner Fasnacht. Auch in personeller Hinsicht hatten sie grosses Glück, konnten sie doch in den 50 Jahren von zwei hervorragenden Dirigenten profitieren und seit zwei Jahren führt ebenso kompetent und mit Jodlerherz Willy Walter den musikalischen Bereich. Die Jodler waren aber auch viel und gerne auf Reisen im In- und Ausland.

Dem Jodelklub Glärnisch darf auch eine beispielhafte Verbandstreue attestiert werden. Ehrenpräsident Hermann Noser amtete während vielen Jahren als Verbandssekretär, Vizepräsident, sowie Präsident im NOSJV und EJV. Dreimal oblag dem Klub die grosse Ehre das Nordostschweizerische Jodlerfest in Glarus durchzuführen. Auch Weiterbildungskurse in allen drei Sparten wurden in Glarus abgehalten.

Während drei Tagen im August 2002 feierte der Jodelklub Glärnisch sein 50-jähriges Jubiläum. Er ist bemüht, den guten Namen und das gesangliche Niveau mit seinem Dirigenten Willy Walter zu erhalten. Es ist sein Bestreben, bei einer guten fröhlichen Kameradschaft, das echte schweizerische Kulturgut weiterhin zu pflegen und zu fördern.

Ehrenpräsident Hermann Noser